AK50 (die Erste)

Posted in Golf on Dienstag, 17 Mai 2022 by Schuhardt

Neues Jahr und neues Glück: die Saison hat die Mannschaftsspiele wieder. Die Golfsaison läuft ja schon eine ganze Weile, und jetzt kommen die Mannschafts Spiele dazu. Unsere erste Spiel hatten wir im Golfclub Main Taunus. Wer den Platz kennt, weiß was das heißt. Kein einfacher Platz, und recht tricky Grüns. Das durften wir auch feststellen. Wir hatten zwar eine Proberunde gespielt, aber das hat uns nicht davon abgehalten, den letzten Platz zu belegen. Ein Punkt hat uns zum dritten Platz gefehlt.

Durch eine kurzfristige Absage kurz vor Spielbeginn und einem Ersatzspieler, mussten wir ohne Streich Ergebnis antreten. Sicherlich hätte jeder von uns den einen Schlag noch besser spielen können. Aber es sollte an diesem Tag nicht sein. Wir haben es versucht, aber manchmal kommt zum schlechten Spiel auch noch Pech dazu. Und mit Gewalt funktioniert es dann auch nicht.

Das Wetter war schön, die Flights waren nett, und es kommen ja noch drei Spiele. Wir werden einfach beim nächsten Spiel in Neuhof wieder angreifen und alles geben.

Kleine Erkältung

Posted in Haus on Dienstag, 1 März 2022 by Schuhardt

Damit hat es angefangen. Ganz harmlos letzte Woche. Man konnte fühlen, daß da was im Anflug ist. Aber ist ja nur eine Erkältung. Montag noch schön Golf gespielt, na ja, schön? War schon ziemlich kalt, und nass, und windig, und regnerisch. Und die Schneeflöckchen wurden einem ganz schön ins Gesicht getrieben. 20 Minuten heiß duschen konnte die Kälte nicht ganz vertreiben.

Dienstag ging es dann nicht ganz so gut. Wenn man den Kopf nach unten neigt und es pocht unter dem Auge: Nebenhöhlen entzündet. Erst mal alles eingeworfen und geschluckt was die Hausapotheke so hergibt. Wirklich besser wurde es nicht. 1. Besuch beim Doc. Antibiotika; relativ erfolglos. Außerdem machte mein Gesicht eine gewisse Veränderung durch. Das rechte Auge wollte sich nicht mehr öffnen.

2. Besuch beim Doc – so richtig gefallen hat es ihm auch nicht. War aber auch ein wenig ratlos. Könnte schon mal sein, daß eine Entzündung auf das Auge übergreift aber ist wohl eher nicht üblich. Noch mehr Antibiotika und Schmerztabletten und vorsorglich schon mal eine Einweisung ins Krankenhaus. Diese Option haben wir dann am Samstag gezogen, da sich der Zustand eher nicht verbessert hat.

Erst mal nach Umstadt. Abgesetzt, Erstgespräch, keine Aufnahme. Fand ich auch fair, wenn man am Wochenende keinen HNO Spezialisten hat kann mir da auch nicht geholfen werden. Also Gaby anrufen, ist ja nicht so weit und auf nach Darmstadt. Die haben eine ganze HNO Abteilung. In der Notaufnahme vorgestellt und für würdig zum Bleiben befunden.

Was dann folgte war allerdings ein klein wenig wie ein schlechter Film. Doc in der HNO Abteilung wollte nach der ersten Untersuchung wissen, wann ich das letzte mal Nahrung zu mir genommen hätte. Bei dem Zustand würde er eine OP nicht ausschließen wollen. Augenarzt, CT, Aufnahme ins Zimmer und die Info, daß nach Rücksprache mit dem Oberarzt heute noch operiert wird. Und sie haben es durchgezogen, gegen 00:30 wurde ich in den OP geschoben und unter Vollnarkose operiert. Gegen 03:00 war ich dann in meinem Zimmer.

Es gibt Sachen die sind schön, das gehört definitiv nicht dazu. Die Knochenplatte zwischen Nase und Auge entfernt und alles geweitet und freigeräumt. War auf dem CT schon gut zu sehen, die üblichen Hohlräume waren alle mit Eiter gefüllt und mussten gesäubert werden. Doc am nächsten Morgen gesprochen, waren mit dem Ergebnis alle sehr zufrieden. Optisch fand ich es jetzt nicht so gelungen.

Ein Tag mit der Tamponage in allen freigeräumten Hohlräumen und am Montag dann davon befreit. Das Auge geht langsam auch wieder auf. Was ich nicht kann ist in Krankenhäusern zu schlafen. Ich bekomme keinen Schlaf sondern einfach nur Kopfschmerzen. Heute ist die letzte Nacht.

Wir sehen wieder und freuen uns auf zu Hause. Vielleicht macht das Erlebte uns ein wenig vorsichtiger. Das Ganze war kein Spaß und wird mich auch zu Hause noch ein wenig begleiten, aber Hauptsache wieder zu Hause.

In diesem Sinn, habt Euch lieb und gebt auf Euch acht.

„Sinnvolle“ Alexa?!

Posted in Haus on Mittwoch, 16 Februar 2022 by Schuhardt

Kontroverse Diskussion gibt es solange Alexa vorgestellt und auf dem Markt ist. Ich möchte das heute auch nicht klein reden. Mir ist schon bewußt, was wir uns vor Jahren angeschafft haben und ich kann auch alle verstehen, die datenschutzrechtliche Bedenken haben. Aber die Politik von Amazon soll heute nicht Thema sein. Wir nutzen unsere Alexa mittlerweile doch recht vielfältig. (Fast) Alle Lampen im Wohn- und Schlafbereich werden über Sprachbefehle gesteuert, die Funktion, Artikel per Sprache auf die Einkaufsliste zu setzen möchten wir nicht mehr vermissen. Neu ist eine W-Lan Steckdose, die per Sprachbefehl über Alexa den Heizlüfter im Atelier anschaltet. Dies sind nur einige Beispiele wie wir unsere Alexa nutzen. Natürlich ist sie mit Apple Musik verknüpft und beantwortet wesentlich besser als Siri alle Fragen, die wir ihr stellen. Das erspart doch einige Diskussionen. Und Alexa hat einen „Kollegen“ bekommen.

Zum Geburtstag meiner Mutter haben wir ihr einen Echo Show gekauft, eine Alexa mit Bildschirm. Der Bildschirm ich 8 Zoll (ca. 20 cm) groß. Ansonsten bietet der Echo alle Funktionen die Alexa auch zur Verfügung stellt. Er hat einen tollen Sound und die Auflösung des Bildschirms ist sehr gut. Ich habe den Echo in unseren Account problemlos eingebunden. Als eigenes Gerät mit eigenem Profil.

Meine Mutter ist 1934 geboren und ich habe geglaubt, das dies eigentlich nicht die Zielgruppe für dieses Gerät ist. Die Einrichtung des Geräts in einen neuen Account könnte (und sollte) sie alleine nicht vornehmen. Muss sie ja auch nicht, aufgestellt und schon ging es los, na ja, einen kleinen Moment hat es schon gedauert. Aber grundsätzlich kannte sie ja unsere Alexa schon und hat sie früher, wenn sie oben war, auch schon genutzt. Sie hat ohne Probleme mit ihr gesprochen und das hat mir Hoffnung gemacht, das sie ihr Gerät auch nutzt.

Und dann ist etwas erstaunliches passiert. Meine Mutter hat ganz schnell die Technik und die Einsatzmöglichkeiten verstanden und genutzt. Auch unsere Bedenken, dass ich jetzt mehrmals am Tag die Funktionen und Möglichkeiten helfend erklären muss, haben sich nicht bewahrheitet. Es gab bei der Nutzung überhaupt keine Probleme, ganz im Gegenteil. Sie kommt ausgezeichnet damit zurecht.

Der große Vorteil ist das alles über die Sprachsteuerung passiert. Natürlich hat der Echo ein Touch Bildschirm der aber von meiner Mutter nicht genutzt und auch nicht benötigt wird. Der Bildschirm allerdings ist der große Vorteil des Echo. Wir nutzen Face Time zur Kommunikation, meine Mutter den Echo. Alle User, die eine Alexa haben oder nur die App installiert haben (geht auch ohne eine Alexa zu besitzen) können jetzt mit Video mit meiner Mutter telefonieren. „Anruf bei Fred/Rainer/Anke/…“ ist auch nicht wirklich kompliziert, alle Kinder und Enkel und Urenkel sind jetzt auch optisch erreichbar. Unvorstellbar, was das an Lebensqualität und Freude bringt. Natürlich wird Alexa morgens begrüßt und das mittlerweile Heintje, Freddy Breck oder Michael Hirte in meiner Playlist erscheinen stört nicht wirklich. Die Funktion der Einkaufsliste hat sie jetzt auch entdeckt, es ist nicht immer ganz sinnvoll und eindeutig, was mit Wiesbadener / hessischem Dialekt geordert wurde. Außerdem habe ich ihr eingescannte Dias und Bilder aus ihrer Jugend sowie Bilder aller Kinder, Enkel und Urenkel als Bildschirmhintergrund hinterlegt. Das Ganze läuft als Diashow ab und beinhaltet derzeit 104 Aufnahmen, für Abwechslung ist gesorgt. Was noch dazu kommt, sie kann ihren Gottesdienst (Mi+So) online per Video auf dem Echo verfolgen. Dazu habe ich ihr einen E-Mail Account eingerichtet weil der Link zum Gottesdienst per E-Mail versendet wird. Natürlich kommt es ab und zu Missverständnissen da wir gemeinsam auf einen Kalender zugreifen. Aber irgendwas ist immer.

Als Fazit ist festzustellen, das sich die Anschaffung sehr gelohnt hat. Der Echo ist für meine Mutter eine echte Bereicherung. Ich würde sogar soweit gehen, das sich der Allgemeinzustand meine Mutter verbessert hat. Es ist doch schon ein Unterschied, ob man telefoniert oder sein Gegenüber auch sehen kann. Und die Sprachsteuerung ist auch in ihrem Alter überhaupt kein Problem. Mal sehen, wie das weiter geht.

Jetzt kommt der neue Echo (ab 17.02.22) auf den Markt.

Echo NEU

Mit 15.6 Zoll (40 cm) großem Display wird er Anfang Mai geliefert. Meine Mutter freut sich schon sehr darauf.

Atelier (Update2)

Posted in Freizeit, Haus on Samstag, 22 Januar 2022 by Schuhardt

Wir sind ein großes Stück weiter gekommen: das Atelier wurde neu mit Strom versorgt. Die alten Leitungen wurden entfernt und der Raum wurde neu „verkabelt“. Dank Sven haben wir neue Leitungen, neue Anschlüsse und endlich auch ausreichend Licht zum Arbeiten.

In einer tollen Aktion wurden Leitungen neu verlegt, Betondecken durchbohrt, Steckdosen angebracht, die Lampe montiert und eine „Energie-Station“ über den Arbeitstischen montiert. Der Brennofen wurde jetzt endlich aus der Garage ins Atelier gestellt und wenn es draußen dunkel ist, kann man einfach das Licht anmachen. Der Raum ist jetzt toll ausgeleuchtet und auch sonst voll funktionsbereit. Nochmals vielen Dank an Sven. Ich hätte das nie hinbekommen und ich konnte auch durch mein nicht vorhandenes Fachwissen nur sehr begrenzt Hilfestellung geben.

So langsam wird es im Atelier gemütlich, der angeschaffte Heizlüfter sorgt auch für angenehme Temperaturen und die Arbeitsflächen können jetzt alle benutzt werden. Mal sehen wie sich das weiter entwickelt….

Seid lieb zueinander, gebt auf Euch acht und bleibt gesund.

Wieder Januar

Posted in Haus on Mittwoch, 19 Januar 2022 by Schuhardt

Status: es ist einfach zu kalt. Jedenfalls hier in Deutschland. Helmut war in Schweden, dort war es noch wesentlich kälter. Als wir uns am Montag (mit Günther) auf der Driving Range einspielten haben wir das auch hier zu spüren bekommen. Es ist nicht so, dass es uns etwas ausmacht wenn es kalt ist. Man kann auch bei 2 Grad Golf spielen, aber der Wind, der uns fast weggeblasen hat, machte aus den 2 Grad gefühlte Minus Temperaturen. Wir waren uns fast sicher, das wir heute alleine spielen würden. Es kamen aber noch weitere 6 Spieler zu unserer Montagsrunde. Der Platz war erstaunlich gut bespielbar und fast trocken. Einige Bälle haben wir erst gefunden nachdem wir fast darauf getreten sind. Einige nasse Stellen gibt es immer noch. Aber es lag nirgends Schnee und die Grüns waren alle frei. Die Bälle fliegen bei den Temperaturen nicht so toll, und lange Unterhosen waren am Montag auch angesagt. Zu Glück hat der Wind auch nachgelassen so das es doch eine schöne Runde wurde. Es kostet doch einige Überwindung sich bei diesem Wetter nach draußen zu begeben. Aber wenn wir auch noch auf das Wetter Rücksicht nehmen wollten ……

Soziale Kontakte sind freiwillig weiterhin beschränkt. Mal sehen, wann wir uns endlich mal wieder mit Freunden treffen, die wir jetzt seit 18 Monaten so gut wie nicht gesehen haben. Aber die Einschläge kommen weiterhin und langsam näher. Mittlerweile ist Corona im Freundeskreis und bei den Nachbarn angekommen. Soweit mir bekannt alles leichte Verläufe, über kurz oder lang werden wir es wohl alle bekommen. Die Wintermonate tragen auch nicht zu einer fröhlichen Stimmung bei. Die Weihnachtsbeleuchtung am und im Haus ist wieder verschwunden, zum Glück werden die Tage langsam wieder länger und versprechen ein Ende der dunklen Jahreszeit.

Aber wie immer ist das Klagen auf hohem Niveau. Meine Erkältung ist nach 2 Wochen jetzt auch endlich abgeklungen, die negativen Tests attestieren auch „nur“ eine Erkältung. Aber zum Glück muss ich ja nicht mehr arbeiten und so bekomme ich die Tage auch so ganz gut herum. Gabys Atelier ist soweit fertig gestellt und diese Woche werden wir uns noch um die Stromleitungen kümmern. Der Fußboden folgt sowie es etwas wärmer geworden ist.

Sonst passiert derzeit nichts Aufregendes. Wir haben für Mitte Mai Karten für Rammstein in Prag. Derzeit planen wir noch das Konzert zu besuchen und mit einem Aufenthalt in der Stadt zu verknüpfen. Immer vorausgesetzt, die Coronalage lässt es zu. Aber hier sind wir sehr optimistisch.

In diesem Sinne, habt Euch lieb, bleibt gesund und gebt auf Euch acht.

Auf ein Neues

Posted in Freizeit, Golf, Haus on Mittwoch, 5 Januar 2022 by Schuhardt

Manchmal kommt es anders als man denkt. Das neue Jahr zum Beispiel. Anscheinend ist es nicht immer gesund, auch im leichten Nieselregen Golf zu spielen, oder bei naßkaltem, windigem Wetter. Wenn man als Kind so dreckig nach Hause gekommen wäre, hätte es echt Ärger gegeben. Gibt es jetzt auch, man kann nur ein wenig besser damit umgehen. Die dreckige Hose war nicht das größte Problem, die zugezogene Erkältung habe ich immer noch. Wenn Erkältung, dann aber auch richtig, leichtes Fieber, Schnupfen und Husten. Die gemachten Corona Tests waren zum Glück alle negativ. „Mann“ leidet natürlich, alle kennen das Problem einer richtigen „Männergrippe“, es gibt ja eigentlich fast nichts gefährlicheres. Ob die Erkältung mit dem Boostern in Zusammenhang steht findet man nicht heraus. Am Golfen kann wird es ja wohl nicht gelegen haben. Am Montag noch mal probiert Golf zu spielen, das mit dem Spielen hat nicht so toll geklappt, dafür haben wir uns aber wieder ein wenig eingesaut. Ist im Moment auch schwierig sauber zu bleiben. Irgendwas ist immer.

Dementsprechend haben wir den Silvesterabend kurzfristig gemütlich alleine zu Hause verbracht. Und nicht mit Sekt sondern mit einem Jägermeister aufs neue Jahr angestoßen. Die geplante Feier mit Heike und Günther wird dann nachgeholt. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Einfach ein wenig ruhiger begonnen als geplant.

Die ersten Tage genutzt um die Erkältung in den Griff zu bekommen. So langsam wird es besser. Golf geht aus Wettergründen (und der Erkältung) derzeit auch nicht. Aber zu Hause ist es ja auch gemütlich. Heute mit selbstgetöpfertem Geschirr gefrühstückt. Meine sehr liebevoll gestaltete Tasse ist fertiggestellt, die Müslischale ist schon lange im Einsatz:

Heute im Atelier die Glasziegel und das letzte Dachfenster mit Plexiglasscheiben verkleidet. Der Dachausbau ist damit fertiggestellt.

Jetzt müssen wir noch überlegen, wie wir den Boden gestalten. Die finale Entscheidung fällt, wenn es ein wenig wärmer wird. Derzeit ist es für alle Ideen noch zu kalt. Dann noch eine neue Stromleitung nach oben ziehen und Phase 1 ist fertig. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Seid lieb zueinander und gebt auf Euch acht.

Atelier (Update)

Posted in Haus on Freitag, 24 Dezember 2021 by Schuhardt

Mit vereinten Kräften sind wir ein ganzes Stück weiter gekommen. So langsam nimmt das ganze Formen an. Ich wollte bis Weihnachten fertig sein und tatsächlich sind wir fast durch. Die restlichen alten Dachluken-Fenster sind bis auf eins ausgebaut, das befindet sich über der Treppe und bleibt erhalten.

Also konnten wir anfangen die Dämmung zwischen die Dachsparren zu bringen. Das hatte ich vorher noch nie gemacht. Also das entsprechende Messer von Jörg besorgt und die erste Rolle (von 11 benötigten) verarbeitet. Es gibt Arbeiten, die machen Spaß; Dämmung zu verlegen gehört definitiv nicht dazu, geht aber viel schneller als gedacht.

Mit Gabys Hilfe war es dann doch nicht ganz so schlimm und das fertige Ergebnis entschädigt doch (ein wenig) für die Mühe.
Da wäre dann nur noch das Problem mit der Folie. Eine kurze Terminabstimmung mit Günther und ein Tag Arbeit und das Problem wurde gelöst.

Mit vereinten Kräften ist doch nicht alles so schwierig und kompliziert wie gedacht. Alleine hätte ich das allerdings nicht hinbekommen. So langsam nimmt das Ganze Formen an. Die zu erledigten Arbeiten sind jetzt übersichtlicher, die Ränder noch abdichten und etwas für den Boden überlegen (Ideen sind vorhanden), neue Stromleitung ziehen und Einrichten. Bezüglich der Einrichtung existieren die meisten Ideen. Gabys Shop ist fertig gestellt. Schaut doch mal vorbei: GabyKunterbunt

Auch auf diesem Weg frohe Feiertage und einen guten Rutsch. Achtet auf Euch und bleibt gesund.

Ausbau des Ateliers

Posted in Haus with tags on Freitag, 29 Oktober 2021 by Schuhardt

Was lange währt geht nun endlich weiter. Es ist schon schwierig, sich in der Golfsaison aufzuraffen, an Gabys Atelier weiter zu arbeiten. Aber die Saison ist nun vorbei, das letzte Turnier wurde gespielt und endlich geht es mit Um- und Ausbau weiter. Das größte Problem im Vorfeld war der Einbau der Fenster. Bestellt und geliefert schon im Frühjahr, aber den Einbau immer wieder vor uns hergeschoben. Ich selbst kann keine Dachfenster einbauen war aber fast soweit, es zu versuchen. Wir hatten schon überall herumgefragt, wer jemand kennt, der diese Aufgabe (freiwillig) übernehmen könnte. Die letzte Alternative wäre, eine Firma anzufragen. Davon wollten wir aber aus terminlichen und finanziellen Gründen absehen.
Wie es sich dann herausgestellt hat, hatten wir noch nicht alle Freunde und Bekannten angesprochen. Ein kurzer Anruf bei Klaus am Montag endete sinngemäß mit

  • sende mir mal Bilder der Fenster
  • Mittwoch schaue ich vorbei um alles auszumessen
  • Um 07:30 am Samstag baue ich die Fenster mit Ralph ein

Wie?? So einfach?? Einfach so?? So schnell??

Wer Klaus kennt weiß, wenn er sagt 07:30 Uhr am Samstag, solltest Du mit den Vorbereitungen fertig sein. Also Platz zum Arbeiten hergestellt, Verpflegung sichergestellt und früh aufgestanden. Vielleicht hätte ich die Nachbarn noch vorwarnen sollen. Pünktlich um 07:50 Uhr waren die Ziegel für den Ausstieg für Ralph aufs Dach beseitigt und die Kettensäge wurde angeworfen. Da die Fenster 2 cm breiter als die Dachsparren waren musste ein wenig gesägt werden. Dies geschieht nicht ganz geräuschlos. Ralph hat die (dann wachen) Nachbarn vom Dach aus freundlich begrüßt.

Für das erste Fenster haben wir gut 2 Stunden gebraucht, die anderen zwei Fenster waren unter 2 Stunden eingebaut.

Nachdem das erste Fenster gesetzt war musste keine Anleitung mehr zu Rate gezogen werden, Klaus und mir wurden von Ralph klare Arbeitsanweisungen gegeben

  • ist der Rahmen schon fertig
  • warum sind die Scharniere noch nicht angeschraubt
  • wo sind die Verkleidungsbleche
  • ich brauche gleich die gesägten Ziegel
  • ……

Auch der Versuch von Gaby, uns zum Verzehr eines warmen Leberkäs-Brötchens zu animieren wurde mit der Frage „sind wir schon fertig?“ schnell abgeschmettert. Gab es dann halt nach Fertigstellung zum Mittagessen.

Das Ergebnis ist unbeschreiblich. Wir sind ganz begeistert und können jetzt mit dem Ausbau weitermachen. Angefangen habe ich schon. Auf der Südseite habe ich mit (gereinigten) Plastikziegeln ein „Fenster“ eingebaut. Licht haben wir jetzt genug.

Die restlichen kleinen Fenster müssen jetzt noch ausgebaut werden und dann können wir anfangen das Dach zu isolieren. Wenn das Wetter mitspielt geht es in Kürze weiter. So langsam wird es kalt und ich muss schauen, das ich fertig werde. Nochmals vielen Dank an Klaus und Ralph für die schnelle und professionelle Hilfe. Wir hatten am Samstag noch einen sehr gemütliches Abendessen …

IT-Dienstleistungen

Posted in Haus, IT-Dienstleistungen on Dienstag, 14 September 2021 by Schuhardt

Es gibt etwas Neues: ich habe mich selbständig gemacht.

Unter dem Link it-dienstleistungen.schuhardt.de habe ich aufgeführt, bei welchen Themen ich unterstützend helfen kann. Dabei geht es nicht nur um Unterstützung im privaten Umfeld. Auch bei größeren und komplexeren Themen im beruflichen Umfeld biete ich meine Hilfe und Kompetenz an. Über die Website können Anfragen direkt gestellt werden.

Endlich im Ruhestand die Zeit zu haben, Golf ohne Termindruck spielen zu können, habe ich dieses Jahr ausgiebig genossen. Weit über 40 vorgabewirksame Turniere sprechen dafür (und die Saison ist noch nicht vorbei). Ich müsste lügen wenn ich behaupten würde das mir das Berufsleben fehlt. Aber meine Erfahrung und die Freude, anderen unterstützend helfen zu können war ein Bereich, den ich doch sehr vermisse. Dies ist der Versuch, das in die Praxis umzusetzen. Die Anmeldung zur Selbständigkeit gibt mir dann auch die Möglichkeit, offiziell Rechnungen zu erstellen.

Einen ersten Kunden habe ich schon und ich bin sehr gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Gaby und ihr Brennofen

Posted in Haus on Dienstag, 22 Juni 2021 by Schuhardt

Wie versprochen einige Infos über Gabys Aktivitäten. Nachdem es uns (mit Jürgens Hilfe) gelungen ist, den Brennofen endlich zu reparieren und auf 1.200 Grad zu bringen konnte endlich getöpfert und glasiert werden. Es war aber schon eine rechte Odyssee mit viel Telefonaten mit Bremen (Hersteller des über 30 Jahre alten Ofens) und einem Austausch der Steuerung und der Brennspiralen. Aber jetzt funktioniert endlich alles. Anbei einige Beispiele:

Die Sticker haben wir an die AK50 Mannschaft bei unserem Heimspiel verteilt. Der „Eierhahn“, die Butterdose und die Müslischalen sind fast täglich im Einsatz. Einige unserer Freunde durften sich auch schon über kleine selbstgemachte Geschenke freuen. Derzeit ist es zum Töpfern einfach zu warm. Das Atelier über der Garage ist noch nicht isoliert, die Fenster und die Dämmung liegen schon zur Verarbeitung in der Garage und warten auf meinen Einsatz. Das Dach muss vorab von Moos befreit werden (die Hälfte ist fertig) und die alten Dachluken müssen noch ausgebaut werden. Das Ganze wird ein etwas größeres Projekt. Aber wir freuen uns schon darauf.