Deutsche Puttliga (Entscheidung)

Posted in Haus, Golf on Donnerstag, 24 Oktober 2019 by schuhardt

Am 20.10.2019 fand das Finale der Deutschen Puttliga in Hardenberg statt. Wir sind schon am Samstag angereist und haben das Startgeschenk, eine Bogner Jacke aus der neuen Kollektion, in Empfang genommen. 32 Finalisten aus ganz Deutschland waren am Start. Jeweils 8 Qualifikanten aus den 4 Regionalsfinals die sich Hoffnung auf den Titel „Champions Putter of the Year“ machten. Der Vorjahressieger hatte sich auch qualifiziert, der Golfclub Odenwald wurde durch Kai (Rohwedder) und mich vertreten. Den Abend sehr nett mit Gaby, die mich begleitet hat, und Kai in der Bar des Hotels am Kamin ausklingen lassen.

Nach einer unruhigen Nacht sind wir dann zum Golfclub Hardenberg gefahren. Eigentlich hättet die Ansage von Google Maps, daß ich 15 Minuten für 4,6 Kilometer brauche, schon stutzig machen müssen. Und da ich am Hotel rechts abbigen soll, hat mich noch nicht stutzig gemacht; eher das Schild „Nur für Anlieger“. Der erste Kilometer sah ansatzweise auch noch wie Strasse aus, der Rest eher nach nicht befahrenen Waldwegen der eventuell ab und zu von Treckern benutzt wird. Mein Wagen liegt etwas tiefer wie ein Traktor, dementsprechend kam der Boden doch mehrmals sehr nahe. Spätestens am Wildgatter, das den Weg versperrte, wurde auch ich ein wenig nervös. Aber nach Öffnen und Durchfahren des Gatters wurde der Weg dann wieder besser. Allerdings befanden sich rechts und links des Weges Golfbahnen. Die auch von Golfern benutzt wurden. Nur nicht nach rechts oder links schauen sondern langsam weiterfahren. Am Wirtschaftshof konnten wir dann auf den offiziellen Parkplatz einfahren und uns für das Turnier registrieren.

30 Minuten Kursbesichtigung und Einputten auf dem Putting Grün. Sehr gepflegtes und toll vorbereitetes Grün. Und ein sehr schnelles onduliertes Grün. Die 30 Minuten langen gerade einmal jedes Loch zu putten. Der Modus war einfach, in 2er Flights werden 2x 18 Loch geputtet. Die 16 mit den wenigsten Putts kommen in die zweite Runde. Dort Lochwettspiel über 9 Loch im Achtel und ggf. Viertelfinale, Halbfinale und Finale wieder über 18 Loch.

Es gibt gute Tage und gebrauchte Tage, am Sonntag war für mich ein sehr gebrauchter Tag. Nicht ein einziger 1-Putt auf 36 Löchern, dafür aber 5 3-Putts. Mein neuer Putter war eiskalt. Kein Gefühl für das Grün, eine nur sehr mäßige Längenkontrolle. Damit nach den ersten 36 Loch augeschieden. Kai hat es noch ins Achtelfinale geschafft, war aber 20 Minuten später auch ausgeschieden. 13:30 Uhr im leichten Nieselregen haben wir dann beschlossen, nicht bis 20:00 Uhr zur Siegerehrung und zum Abendessen zu warten und sind wieder nach Hause gefahren.

Eigentlich eine tolle Serie die ich auch im nächsten Jahr wieder spielen werde. Hier noch der Link zur Deutschen Pulliga mit einem ausführlichen Bericht vom Finale und vielen Bildern: https://www.deutscheputtliga.de/.

Deutsche Puttliga

Posted in Freizeit, Golf, Haus on Mittwoch, 25 September 2019 by schuhardt

Es gibt einen Wettbewerb, der in vielen Golfclubs in Deutschland im Laufe des Jahres ausgetragen wird. Dabei wird auf dem Putting-Grün des Clubs auf 18 Loch geputtet. Die 3 mit den wenigsten Schlägen qualifizieren sich für ein Regionalfinale. Das fand am 22.09.19 im Golfclub Rosenhof statt.

47 Teilnehmer hatten sich für die erste Runde qualifiziert. Um 14:00 ging es nach der Begrüßung und dem Einputten los. 2er und 3er Flights mussten 2 mal 18 Loch putten. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Wenn sich 47 Golfer auf einem Putting Grün tummeln ist das ganz schön eng. Dadurch daß dort 18 Loch gesteckt sind war von vornherein wenig Platz vorhanden. Und die Ausrichter haben sich alle Mühe gegeben, das Ganze nicht so einfach zu machen. Es ist ihnen bei einigen Löchern auch wirklich gut gelungen.

Die ersten 36 Loch dauerten ca. 1,5 Stunden. Mein Flighpartner meinte, solange habe er noch nie durchgängig geputtet. Günther (der letztes Jahr einen der begehrten Finalplätze erspielt hatte) und Heidi ergänzten das Feld aus dem Odenwald. 21 Teilnehmer kamen nach den 36 Loch in die zweite Runde.

Günther und ich hatten uns qualifiziert. Ich hatte mit einer 7 unter und nur einem einzigen 3-Putt den Cut geschafft. Jetzt galt es einen der begehrten 8 Plätze zu erspielen, die zur Teilnahme an der Endrunde im Hardenberger Golfressort berechtigen. Diesmal ging es nur noch über 18 Loch in 2er Flights. Es ist mir gelungen, die Konzentration hoch zu halten und mit einer 4 unter (32 Putts) die 18 Loch zu beenden. Die Überraschung war groß, als es hieß, der erste Platz wird im Stechen ausgetragen. Und als mein Name als einer der beiden Teilnehmer velesen wurde, der ins Stechen geht, stieg die Anspannung nochmals gewaltig an. Als erstes Loch wurde die 8 genommen, ein ca. 5 Meter Putt auf einen Hügel. Ich musste anfangen, den ersten Putt vorsichtig ans Loch gelegt, ja nicht zu lang, und eingeputtet. Meine Mitspielerin hat etwas zuviel Gas gegeben und lag bestimmt 3-4 Meter hinter dem Loch. Und hat von da aus zielsicher eingelocht. Super Putt den ich so nicht hinbekommen hätte. Das zweite Loch im Stechen war wesentlich einfacher – kurz anvisiert und mit leicht nervösen Händen eingelocht. Sie hat den Putt 2 cm links am Loch vorbeilaufen lassen. Die Freude war groß – GEWONNEN. 1. Platz im Regionalfinale.

Hier die Glücklichen 8 die nach Hardenberg fahren. Nein, den Pokal durfte ich nicht mitnehmen. Aber den Putter von Caledonia, den es als Siegprämie gab. Damit verbunden war ein Putter-Fittting bei Caledonia. Das Fitting war großartig. Ich hätte nicht gedacht, dass ich soviel Erkentnisse gewinnen kann. Ganz falsch mache ich es ja anscheinend nicht, aber Robbie (Sowden) hat mir wertvolle Tipps gegeben und mir im Fitting klar aufgezeigt, wie ich putte und wodurch leichte Veränderungen am Schläger Verbesserungspotentiale vorhanden sind. Mein BIG EYE wird jetzt angefertigt und kommt nächste Woche. Hier dier Link zur Webseite – Fitting: https://www.caledonia-golf.com/putters/de/Fitting – der dort gepostete Film erläutert den Ablauf.

Ich freue mich auf Hardenberg, auch weil Günter (der die Quali um einen Schlag verpasst hat) und Heike mitfahren. Eine tolle Veranstaltung. ich kann das nur jedem empfehlen.

Gewonnen und doch verloren 😒

Posted in Golf, Haus on Dienstag, 24 September 2019 by schuhardt

Am 14.09. stand das letzte Heimspiel auf heimischen Boden an. Die Konstellation war klar: wir mussten gewinnen und Gernsheim durfte nicht letzter werden. Das Wetter war hervorragend und der Platz in einem tollen Zustand. Wie immer haben wir im Vorfeld dafür gesorgt, das sich die Gastmannschaften bei uns wohl fühlen. Alle Planungen für eine (wieder) herausragende Verpflegung der Teilnehmer waren abgeschlossen. Wir hatten unser Heimspiel mit den AK50 Damen zusammengelegt, dementsprechend waren rund 60 Personen zu betreuen und zu verpflegen.

Früh aus den Federn und alles hochgekarrt, Kaffeemaschine an der 1 aufgebaut und Getränke und Riegel bereitgestellt. Ein herrlicher Morgen im Odenwald.

Die 1 noch mit Restnebel

Karsten hat alle Teams pünktlich auf die Reise geschickt. So konnten wir uns auf unser Spiel vorbereiten. Stark Ersatzgeschwächt haben Rainer, Georg, Klaus, Erich, Günther und ich den Kampf um die benötigten Brutto Punkte aufgenommen. Erstes Highlight war die Verpflegung an der 9:

Gut gestärkt haben wir unser Bestes gegeben und alles versucht. Alle haben stark gekämpft und Erich ist war mit einer 24 Brutto als bestes Ergebnis zum ersten mal mit dabei. Der Empfang an der 18 mit einem kühlen Getränk hat die Runde schnell vergessen gemacht.

Ausgewertet hatten wir schnell, Punktgleich mit Gut Sansenhof auf dem 1. Platz. Die Regel besagt, das bei Punktgleichheit der bessere Streicher den Ausschlag über den Sieg gibt. Da ich mit 18 Brutto der bessere Streicher war hatten wir unser Heimspiel gewonnen. Leider ist Gernsheim mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft 4. geworden. Da sie aber schon 11 Punkte hatten waren sie damit auch sicher aufgestiegen. Wir aber dadurch abgestiegen. Punktgleich mit Darmstadt aber 30 Schläge schlechter. Es lag nicht am Heimspiel das wir dieses Jahr die Klasse nicht gehalten haben; verloren hatten wir den Kampf in den Spielen davor.

Auf ein Neues im nächsten Jahr mit Lufthansa II (in Gernsheim), Zimmern II und Bensheim II die aufgestiegen sind. Wir greifen dann wieder an.

Mein Dank gilt allen Mannschaftsspielern die ihre Freizeit und ihr Engagement der Mannschaft zur Verfügung gestellt haben. Da seitens des Clubs hier keine Unterstützung erfolgt gehört schon ein wenig Enthusiasmus dazu, Mannschaft zu spielen. Vielen Dank dafür und ich freue mich schon darauf, mit Euch im nächsten Jahr wieder zu spielen und zu gewinnen.

Zum Schluss noch ein DANKESCHÖN an alle Helfer ohne die das alles nicht möglich ist. Die Resonanz der Gastmannschaften bringt das gut zum Ausdruck.

4er Clubmeisterschaft

Posted in Freizeit, Golf on Freitag, 16 August 2019 by schuhardt

Am 11. August war es wieder soweit: die 4er Clubmeisterschaft stand auf dem Turnierplan. Gespielt wurde im klassischen Vierer; ein Ball wird abgeschlagen und dann abwechselnd bis ins Loch gespielt. Vorher muss noch ausgemacht werden, wer die geraden und wer die ungraden Abschläge ausführt. Eine nicht ganz einfache Spielform, da man eigene Fehler selbst nicht korrigieren kann.

Als Team sind wir als 4. Flight gestartet. Norbert (Kühn) hat mir den ersten Abschlag überlassen und den Ball dann sicher aufs Grün gelegt, der Birdie Putt ist nicht gefallen und mit einem sicheren Paar die Runde begonnen. Und dann ohne große Fehler bis zur 17 weiter gespielt. Hier haben wir unseren einzigen Double-Bogey gespielt. Ein Birdie auf der 18 hat das aber wieder kompensiert. Mit einer 9 über Par die Runde beendet.

Nachdem alle Flights ihre Runde beendet hatten stand es fest:

4er Clubmeister 2019 – Norbert Kühn und Fred Schuhardt.

Aufgrund unsres Handicaps war damit nicht zu rechnen, um so größer ist die Freude gewesen, den Pokal in Empfang zu nehmen. Alle meine Fehler konnte Norbert korrigieren, er selbst hat wenig Fehler gemacht. Dafür habe ich recht gut geputtet. An diesem Tag einfach eine perfekte Ergänzung im Team. Es hat einfach nur Spaß gemacht zusammen zu spielen. Wir freuen uns schon jetzt auf die Titelverteidigung im nächsten Jahr.

AK50 – 1. Spiel 2019

Posted in Golf, Haus on Donnerstag, 20 Juni 2019 by schuhardt

Die Saison hat wieder begonnen. Nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten, aber aller Anfang ist anscheinend jedes Jahr wieder schwer. Unser erstes Spiel fand in Traisa statt. Nicht bei allen beliebt, da der 9-Loch Platz durch die Unterschiedlichkeit seiner Bahnen ein nicht zu unterschätzender Platz ist. Die Bahnen sind sehr abwechslungsreich und verlangen ein präzises, ruhiges Spiel.

Trotz reger Beteiligung und Interesse an der Mannschaft wurde es eine Woche vor Spielbeginn richtig eng. Von den benötigten 6 Spielern kam es kurz vor Spielbeginn zu den geplanten Urlauben noch zu einem krankheitsbedingten Ausfall. Gleichzeitig zu unserem Spieltag fand der Golfausflug der Herrengolfer statt. Ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt um auf die Suche nach Ersatzspielern zu gehen. Nach vielen Telefonaten ist es uns aber gelungen, Jörg (Göttmann) als Ersatzspieler zu gewinnen. Ich denke es gehört einfach dazu, auch aus Respekt gegenüber der anderen Mannschaften, komplett anzutreten. Der Platz war in gutem Zustand, und das Wetter war auch ganz hervorragend. Sonst war leider nicht mehr ganz soviel positiv.

Georg war unser „Bester“. Mit 21 Brutto hat er den Platz wirklich gut gespielt. Leider haben alle Anderen, und ich darf mich da auch nicht ausnehmen, nicht ganz im Rahmen ihrer Möglichkeiten gespielt. Warum das immer wieder bei Mannschaftsspielen passiert kann ich für mich selbst nicht erklären. Gut angefangen und stark nachgelassen. Leider ging es nicht nur mir so.

Mit 7 Punkten Abstand den 4. Platz belegt.

Gernsheim hat mit 121 Punkten klar gewonnen, Darmstadt mit 109 Punkten 2., Sansenhof mit 92 Punkten 3. und wir mit 85 Punkten Vierter.

Es war das erste Spiel, 3 weitere werden folgen. Wir können und werden es besser machen. Auf ein Neues ins Gernsheim. Wir freuen uns darauf.

Das letzte Arbeitsjahr ist angebrochen

Posted in Freizeit, Haus on Sonntag, 3 Februar 2019 by schuhardt

Es wird dieses Jahr passieren. Nach 39 Jahren Jahren bei der Firma werde ich zum 31. Dezember 2019 in Rente gehen. Eigentlich könnte ich sogar schon am 01.April abschlagsfrei gehen; aber angefangene Projekte wollen zu Ende geführt werden und auch die Firma wollte mich noch 9 Monate länger beschäftigen.

Der Countdown läuft. Ab jetzt ist alles auf das nächste Jahr ausgerichtet.

Es ist schon ein wenig unheimlich wenn ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Aber der erste Monat des letzen Jahres ist schon vorbei. Im Rückblick überlegt man, wo die Jahre geblieben sind und welche Spuren man im Arbeitsleben hinterlassen hat. Angefangen als Sous-Chef in einem Betrieb, den wir schon lange nicht mehr bewirtschaften. Als Küchen- und Betriebsleiter die ersten 10 Jahre in Darmstadt, Stuttgart, Augsburg und Offenbach verbracht. 7 Jahre als Bezirksleiter Betriebe in Darmstadt und Umgebung bis Frankfurt betreut. Kommissarisch 3 Jahre in Hamburg als Niederlassungsleiter gearbeitet bevor ich in die Hauptverwaltung gewechselt habe.

Einige Mitarbeiter die ich damals eingestellt habe sind immer noch bei uns. Die Programme die damals eingeführt wurden sind fast alle wieder verschwunden; einige werde ich dieses Jahr noch ablösen. Aber einige Prozesse und Verfahren sind immer noch im Einsatz und werden mich auch überdauern.

Viele Leute kennengelernt und viele Geschäftsführer und Vorgesetzte überlebt. Ich denke so lange Zeit in einer Firma zu verbringen ist nur möglich, wenn man innerhalb der Firma aufsteigen kann und neue Aufgaben übertragen bekommt. Die möglichen Freiräume ausnutzen und eigene Ideen einbringen und verwirklichen ist auch noch eine Voraussetzung die gegeben sein muss. Vielleicht hatte ich da einfach nur Glück.

Bald ist das vorbei und andere Prioritäten werden in den Vordergrund rücken. Dabei stehen nicht Reisen oder das Suchen nach neuen Beschäftigungen im Vordergrund. Eigentlich wollen wir nur unser „Heim“ genießen. Ich habe die letzten Jahre zu wenig am und ums Haus gemacht, einige Arbeiten wurden auf Grund der Zeiteinteilung zwischen Arbeit und Golf geschoben. Das wird sich ändern. Das Golfspiel hat heute schon einen hohen Stellenwert in unseren Freizeitaktivitäten, der ist ohne Arbeit aber mit Sicherheit noch steigerungsfähig. Mal sehen wohin sich mein Handicap im nächsten Jahr entwickelt.

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre – der Countdown läuft.

AK50 – Heim- und Endspiel

Posted in Freizeit, Golf on Montag, 10 September 2018 by schuhardt

Am Samstag morgen um 08:00 Uhr hat unser letztes AK50 Spiel für diese Saison begonnen.

img_2308

2 Tage Vorbereitung und eine Menge Organisation finden heute ihren Abschluss. Aufbau der Zwischenverpflegung und Kaffee an der 1; sogar Cappuccino und Milchkaffee standen zur Wahl. Alles war für den Start um 09:00 Uhr vorbereitet. Wir waren an diesem Tag nicht allein auf dem Platz, hinter uns starten direkt die AK50 Damen. Auch für sie ging es am letzten Spieltag um den Klassenerhalt.

Nervös waren wir alle, Gernsheim, Lufthansa und der Odenwald spielen um den Abstieg, der Golfklub Bachgrund ist vorzeitig aufgestiegen. Sie führen uneinholbar mit 11 Punkten. Die einzige Mannschaft die stressfrei auf die Runde gehen konnte.

Mit Rainer, Jörg, Bernhard, Kai, Thomas und mir als Spieler sowie Günther als Starter wollen wir den drohenden Abstieg verhindern. Jörg ist als Ersatz zu uns gestoßen, da Georg seinen 60. Geburtstag gefeiert hat und Michael im wohlverdienten Urlaub weilt. Georg auch auf diesem Wege alles Gute zum Geburtstag.

Teile der Lufthansa Mannschaft hat am Tag zuvor schon ein Trainingslager im Odenwald bezogen und ihre Proberunden absolviert. Alle fiebern der letzten Begegnung für dieses Jahr entgegen. Und entsprechend nervös wurde teilweise gespielt. Nach 9 Loch war kein Sieger oder Verlierer auszumachen. Die Mannschaften lagen dicht zusammen.

Erster klarer Sieger waren wir immer unsere Frauen. Die Versorgung am Start und die Halfway-Verpflegung ist der wahre Grund warum alle Mannschaften so gerne in den Odenwald kommen. Ich denke unser toller Platz ist nur der 2. Grund. Wir bedanken uns bei allen Helfern die mit Ihrer Unterstützung und mit einer Spende den Spieltag zu einem vollen Erfolg gemacht haben. Das Lob aller Spieler (auch der Frauen der AK50 die hinter und gespielt haben) war durchgängig groß. Alles auf Fingerfood Basis und so lecker das alle nach der 14 nochmals kurz reingeschaut haben. Vielen Dank für Eure Unterstützung und Euer Engagement – ohne Euch hätten wir nicht so einen tollen Tag gehabt.

Und wir hatten einen tollen und erfolgreichen Tag:

949FE090-2BE5-4010-90DD-8D66AB6BD021084A08BA-4D75-4F39-B5F7-87D2DF054911

Mit 118 Punkten den ersten Platz belegt und unser Heimspiel klar gewonnen. Sogar noch den 2. Platz in der Abschlusstabelle erkämpft. Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft. Der Abstieg war so umkämpft wie vorhergesehen. Lufthansa belegte sogar noch mit 110 Punkten den 2. Platz und Gernsheim musste zittern. Aber die Stablefordpunkte ergeben bei Punktgleichheit den Ausschlag, um mit nur 3 Punkten Unterschied ist Lufthansa abgestiegen. Dementsprechend groß war die Enttäuschung bei Lufthansa. Toll gekämpft und doch abgestiegen. Bei Gernsheim und uns war die Freude groß.  Endlich hatten wir unseren Heimvorteil mal genutzt, wenn man den Platz öfters mal gespielt hat, ist das schon von Vorteil.

Die AK50 Damen kämpften nach uns auch gegen den Abstieg und haben in einem tollen und spannenden Spiel den 2. Platz belegt; Aschaffenburg ist somit abgestiegen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis.

Wir bedanken uns bei allen für die tolle Unterstützung und ihr Engagement. 4 – 1- 4- 1 ist schon eine außergewöhnliche Serie. Mal sehen was das nächste Jahr für uns bereit hält.

Anbei einige Bilder und Eindrücke des Tages von Günther, der alles im Bild festgehalten hat: