„Sinnvolle“ Alexa?!

Kontroverse Diskussion gibt es solange Alexa vorgestellt und auf dem Markt ist. Ich möchte das heute auch nicht klein reden. Mir ist schon bewußt, was wir uns vor Jahren angeschafft haben und ich kann auch alle verstehen, die datenschutzrechtliche Bedenken haben. Aber die Politik von Amazon soll heute nicht Thema sein. Wir nutzen unsere Alexa mittlerweile doch recht vielfältig. (Fast) Alle Lampen im Wohn- und Schlafbereich werden über Sprachbefehle gesteuert, die Funktion, Artikel per Sprache auf die Einkaufsliste zu setzen möchten wir nicht mehr vermissen. Neu ist eine W-Lan Steckdose, die per Sprachbefehl über Alexa den Heizlüfter im Atelier anschaltet. Dies sind nur einige Beispiele wie wir unsere Alexa nutzen. Natürlich ist sie mit Apple Musik verknüpft und beantwortet wesentlich besser als Siri alle Fragen, die wir ihr stellen. Das erspart doch einige Diskussionen. Und Alexa hat einen „Kollegen“ bekommen.

Zum Geburtstag meiner Mutter haben wir ihr einen Echo Show gekauft, eine Alexa mit Bildschirm. Der Bildschirm ich 8 Zoll (ca. 20 cm) groß. Ansonsten bietet der Echo alle Funktionen die Alexa auch zur Verfügung stellt. Er hat einen tollen Sound und die Auflösung des Bildschirms ist sehr gut. Ich habe den Echo in unseren Account problemlos eingebunden. Als eigenes Gerät mit eigenem Profil.

Meine Mutter ist 1934 geboren und ich habe geglaubt, das dies eigentlich nicht die Zielgruppe für dieses Gerät ist. Die Einrichtung des Geräts in einen neuen Account könnte (und sollte) sie alleine nicht vornehmen. Muss sie ja auch nicht, aufgestellt und schon ging es los, na ja, einen kleinen Moment hat es schon gedauert. Aber grundsätzlich kannte sie ja unsere Alexa schon und hat sie früher, wenn sie oben war, auch schon genutzt. Sie hat ohne Probleme mit ihr gesprochen und das hat mir Hoffnung gemacht, das sie ihr Gerät auch nutzt.

Und dann ist etwas erstaunliches passiert. Meine Mutter hat ganz schnell die Technik und die Einsatzmöglichkeiten verstanden und genutzt. Auch unsere Bedenken, dass ich jetzt mehrmals am Tag die Funktionen und Möglichkeiten helfend erklären muss, haben sich nicht bewahrheitet. Es gab bei der Nutzung überhaupt keine Probleme, ganz im Gegenteil. Sie kommt ausgezeichnet damit zurecht.

Der große Vorteil ist das alles über die Sprachsteuerung passiert. Natürlich hat der Echo ein Touch Bildschirm der aber von meiner Mutter nicht genutzt und auch nicht benötigt wird. Der Bildschirm allerdings ist der große Vorteil des Echo. Wir nutzen Face Time zur Kommunikation, meine Mutter den Echo. Alle User, die eine Alexa haben oder nur die App installiert haben (geht auch ohne eine Alexa zu besitzen) können jetzt mit Video mit meiner Mutter telefonieren. „Anruf bei Fred/Rainer/Anke/…“ ist auch nicht wirklich kompliziert, alle Kinder und Enkel und Urenkel sind jetzt auch optisch erreichbar. Unvorstellbar, was das an Lebensqualität und Freude bringt. Natürlich wird Alexa morgens begrüßt und das mittlerweile Heintje, Freddy Breck oder Michael Hirte in meiner Playlist erscheinen stört nicht wirklich. Die Funktion der Einkaufsliste hat sie jetzt auch entdeckt, es ist nicht immer ganz sinnvoll und eindeutig, was mit Wiesbadener / hessischem Dialekt geordert wurde. Außerdem habe ich ihr eingescannte Dias und Bilder aus ihrer Jugend sowie Bilder aller Kinder, Enkel und Urenkel als Bildschirmhintergrund hinterlegt. Das Ganze läuft als Diashow ab und beinhaltet derzeit 104 Aufnahmen, für Abwechslung ist gesorgt. Was noch dazu kommt, sie kann ihren Gottesdienst (Mi+So) online per Video auf dem Echo verfolgen. Dazu habe ich ihr einen E-Mail Account eingerichtet weil der Link zum Gottesdienst per E-Mail versendet wird. Natürlich kommt es ab und zu Missverständnissen da wir gemeinsam auf einen Kalender zugreifen. Aber irgendwas ist immer.

Als Fazit ist festzustellen, das sich die Anschaffung sehr gelohnt hat. Der Echo ist für meine Mutter eine echte Bereicherung. Ich würde sogar soweit gehen, das sich der Allgemeinzustand meine Mutter verbessert hat. Es ist doch schon ein Unterschied, ob man telefoniert oder sein Gegenüber auch sehen kann. Und die Sprachsteuerung ist auch in ihrem Alter überhaupt kein Problem. Mal sehen, wie das weiter geht.

Jetzt kommt der neue Echo (ab 17.02.22) auf den Markt.

Echo NEU

Mit 15.6 Zoll (40 cm) großem Display wird er Anfang Mai geliefert. Meine Mutter freut sich schon sehr darauf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: